Grafik Bedarfsgegenstände

Die meyer.science GmbH unterstützt Sie bei allen Fragen rund um Bedarfsgegenstände.

Einen Schwerpunkt der meyer.science stellen dabei die Lebensmittelkontaktmaterialien dar. Wir bieten Ihnen umfangreiche Beratung bezüglich Interpretation und Ausführung der Vorschriften zur guten Herstellungspraxis (GMP), der sogenannten Rahmen-Verordnung 1935/2004 (über Lebensmittelkontaktmaterialien) und den Regularien bezüglich Lebensmittelkontaktmaterialien aus Kunststoff (VO 10/2011; PIM).

Auch klären wir die Anwendbarkeit von Empfehlungen (BfR, Europäische Kommission, Verbände) und Leitlinien (z.B. EDQM guide "Metals and alloys used in food contact materials and articles") bei Fragestellungen rund um Lebensmittelkontaktmaterialien. Des Weiteren unterstützen wie Sie bei der Erstellung von Konformitätserklärungen oder bei der Überprüfung der Konformitätserklärungen Ihrer Mitbewerber.

Gerne beraten wir Sie aber auch zu Bedarfsgegenständen aus dem non-food Bereich, wie beispielsweise der Einhaltung der Sicherheitskriterien für Spielzeug oder der Sicherheit von Kleidung und anderer Bedarfsgegenstände, die mit dem menschlichen Körper in Berührung kommen.

Fragen zu Migrationsuntersuchungen oder der Interpretation chemisch-analytischer Daten klären wir zusammen mit unseren renommierten Laborkooperationen.

Große Relevanz bei der Untersuchung von Bedarfsgegenständen kommt der potentiellen Migration von Stoffen zu. Ein bekanntes Beispiel sind die derzeit im Brennpunkt des Interesses stehenden recyclierten Lebensmittelverpackungen, welche Mineralöle abgeben. Weitere Beispiele in Bezug auf Lebensmittelverpackungen sind Weichmacher in Olivenöl oder Pestosoßen, Schwermetalle aus Keramikglasuren sowie Druckfarben-Bestandteile (ITX) in Getränken. Auch die Verwendung von Azofarbstoffen oder der Nachweis von Chrom VI in Textilien war lange ein Thema in der Presse.

Gerne führen wir auf Ihren Wunsch für migrierende Stoffe aus Bedarfsgegenständen jeglicher Art eine fundierte Risikobewertung durch. Auf Basis unseres Wissens über Wirkungen bzw. Risiken von Stoffen, verknüpft mit Wissen um die rechtlichen Rahmenbedingungen durch die Kooperation mit meyer.rechtsanwälte bieten wir Ihnen Risikoabschätzung und Risikomanagement aus einer Hand.